Die 1974 in Niedersachsen geborene Kunstwerkerin Ninette Mathiessen, hat erst 2005 zur Malerei gefunden und betreibt seit 2011 ihre eigene Galerie in Travemünde. Als reine Autodidaktin hat sie sich im Selbststudium alles angeeignet, was ihre Bilder heute ausmachen. Sie sind modern, manchmal frech und passen in den aktuellen Zeitgeist. Ihre Leitmotive sind maritim und finden sich quasi direkt vor dem Atelier, im gegenüberliegenden Fischereihafen. Der stereotype Fisch ist ihr Markenzeichen und die Serie „FISH & SHIPS“ ein festes Programm auf Leinwand.

Dass sie auch anders kann, beweist sie in unzähligen Auftragsarbeiten, welche sie individuell anfertigt. Ihre Kunden finden sich in der Hotellerie, Gastronomie und immer mehr im privaten Bereich. Menschen, die schon lange ein passendes Werk für Ihre Räume suchen, werden kompetent beraten und bekommen vorab, ganz unverbindlich, Probearbeiten angefertigt. Was immer der Kunde sich wünscht, fertigt Ninette in ihrem eigenen Stil an und schafft so Unikate von ganz besonderem Wert.

Ihre Werkzeuge sind Spachtel und Malermesser. Pinsel sind bei Ninette tabu. Die Farben sind Kunststoffdispersionen. Von der Acrylfarbe bis hin zum Lack. Ihr Stil ist beeinflusst vom sogenannten „Shabby Look“. Grob gespachtelte Hintergründe, schneller Messerstrich und bloß nicht zu ordentlich. Figürliche Motive bricht sie auf das Einfachste herunter oder stellt sie abstrakt dar. Die reliefartigen Strukturen entstehen, neben herkömmlicher Spachtelmasse, durch Experimente mit aufgeweichtem Zellstoff, Mörtel und Packpapier bis hin zu Sand oder Holz. Durch die Verwendung von Metallgrundierungen in Verbindung mit Säuren entwickelt sie außergewöhnliche Oberflächen aus Rost oder Patina.

Sehr innovativ sind auch Ninettes Collagen aus „Farbresten“ mit welchen sie plastische Kunstwerke schafft.

www.diekunstwerkerin.de